Glossar

Haushaltsnahe Dienstleistung

Teile der Kosten für Arbeiten, die normalerweise Mitglieder des Haushalts ausführen, können nach § 35a EStG von der Steuer abgesetzt werden, wenn damit eine Dienstleistungsagentur oder ein selbständiger Dienstleister beauftragt ist:

Maximal können Arbeitskosten von 20.000 Euro auf Antrag zu einem Fünftel (20%) der Lohnkosten in der Einkommensteuererklärung geltend gemacht werden. Daraus ergibt sich ein direkter Abzug von bis zu 4.000 Euro im Jahr von der Steuerschuld.