News/Archive

Ab dem 01.02.2017 Erhöhung der Umzugskostenpauschale

am 21.02.2017 12:00 Uhr | Ansprechpartner Carsten Henske (Steuerberater, Geschäftsführer der Henske Sohn & Cie. GmbH Steuerberatungsgesellschaft)

Die Umzugskostenpauschale steigt zum 01.02.2017 erneut an: Für Singles steigt die Pauschale um 18 € auf 764 €, für Verheiratete und Lebenspartner um 31 € auf 1.528 €.

Beruflich oder privat?

Grundsätzlich muss man unterscheiden, ob ein Umzug aus beruflichen oder aus privaten Gründen erfolgt. Bei Umzügen aus beruflichen Gründen lassen sich dabei deutlich mehr Kosten ansetzen als bei einem Umzug aus privaten Gründen (nur haushaltsnahe Dienstleistungen).

Damit ein Umzug aber als beruflich veranlasst beim Finanzamt akzeptiert wird, muss ein Grund für den Umzug glaubhaft gemacht werden können:

Wer beruflich umzieht, der hat die Möglichkeit seine Kosten über einzelne Belege nachzuweisen und diese im Rahmen der Werbungskosten geltend zu machen. Die Liste der denkbaren Kosten ist lang:

Alternativ Umzugskostenpauschale

Wer beruflich umzieht (oder den Umzug im Rahmen einer außergewöhnlichen Belastung, zum Beispiel durch Krankheit glaubhaft machen kann), der kann seine „sonstigen Umzugskosten“ auch einfach über die sogenannte Umzugskostenpauschale geltend machen. Diese beträgt ab dem 0102.2017 nunmehr 764 EUR für Ledige und 1.528 Euro für Verheiratete und Lebenspartner.

Kategorien: Einkommensteuer, Lohn/Gehalt